Erster Tag der Technik in Worms

Unternehmen wecken Begeisterung fĂŒr technische Berufe

Worms: IHK und Betriebe veranstalteten 1. Tag der Technik im Berufsbildungswerk

An den StĂ€nden wurde zwei Tage gefrĂ€st, geschweißt, gelötet und gedreht. Aber nicht nur das: Die Jugendlichen durften auch High-Tech-Maschinen bedienen. Foto: IHK fĂŒr Rheinhessen/Uwe Feuerbach

Ein wichtiges Thema, das die IHK und ihre Mitgliedsunternehmen schon seit Jahren beschĂ€ftigt, ist der FachkrĂ€ftemangel, der in Worms und der Umgebung lĂ€ngst angekommen ist. Die geburtenschwachen JahrgĂ€nge sind seit einigen Jahren auf dem Ausbildungsmarkt bzw. gerade an dessen Schwelle. Die Suche nach Auszubildenden war fĂŒr Unternehmen noch nie so schwierig wie heute. Eine Ausbildungsumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages zeigte, dass 32 Prozent der Unternehmen ihre freien AusbildungsplĂ€tze nicht besetzen können.

Manche bekommen auf ausgeschriebene Stellen nicht eine einzige Bewerbung. Das ist der höchste jemals erhobene Wert. In den technisch-naturwissenschaftlichen Berufen ist die Lage noch angespannter. Nach Prognosen des Bundesinstituts fĂŒr Berufsbildung (BIBB) werden bis 2020 in den Elektroberufen bundesweit 176.000 FachkrĂ€fte aus dem Erwerbsleben ausscheiden, aber nur 101.000 aus dem Bildungssystem nachrĂŒcken.

114.000 fehlende FachkrÀfte
Noch grĂ¶ĂŸer wird die LĂŒcke in den Metallberufen klaffen, wo sich die Differenz auf 114.000 fehlende FachkrĂ€fte belaufen wird.
Aktuell gibt es viele AusbildungsplĂ€tze im gewerblich-technischen Bereich, die nicht besetzt werden können, weil junge Menschen ihre praktische Begabung ungenutzt lassen. Sie sind sich ihrer Talente oft nicht bewusst. Bereits seit Jahren ist der Bedarf an Azubis und FachkrĂ€ften in den technisch-naturwissenschaftlichen Berufen höher als die Zahl der Jugendlichen, die sich fĂŒr ein derartiges Berufsbild interessieren.
Eltern wissen, dass die Phase zwischen Kindsein und Erwachsenenalter keine einfache ist. Obwohl sich Jugendliche gerade in dieser Phase dringend mit ihrer Berufswahl befassen mĂŒssen, lehnen Sie das hĂ€ufig ab.

Offen fĂŒr Neues
VortrĂ€ge ĂŒber die Wichtigkeit der Berufswahl oder auch ĂŒber einzelne Berufsbilder verhallen oft ungehört. Gleichzeitig sind Jugendliche aber auch kreativ, begeisterungsfĂ€hig und offen fĂŒr Neues. Genau diese Eigenschaften des Nachwuchses möchten die IHK und die Wormser Unternehmen nutzen, um die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler an technisch-naturwissenschaftliche Berufe heranzufĂŒhren. Selbst etwas zu gestalten, zu experimentieren und zu erleben – das ist es, was Jugendliche viel mehr anspricht als Powerpoint-VortrĂ€ge. Sie möchten die Welt der technischen Berufe selbst entdecken.

Eigene Begeisterung weitergeben
Daher haben die IHK und zwölf Wormser Unternehmen den „Tag der Technik Worms“ aus der Taufe gehoben. Azubis und ihre Ausbilder aus den Unternehmen möchten ihre eigene Begeisterung fĂŒr Technik an Jungen und MĂ€dchen aus den allgemeinbildenden Schulen weitergeben. In der Werkstatt des DRK-Berufsbildungswerks waren 25 verschiedene Mitmach-Stationen aufgebaut, an denen sie zeigten, wie spannend und vielseitig technische Berufe in der Praxis sind.

Premiere gut angenommen
Die Unternehmen hofften darauf, dass bei möglichst vielen jungen Menschen der Funke ĂŒberspringt und er oder sie den Wunsch entwickelt, einen technischen Beruf zu ergreifen – denn dann sind sie alle ihrem Ziel, mehr technisch orientierte Auszubildende fĂŒr ihre Unternehmen zu gewinnen, ein StĂŒck nĂ€her. Michael Kundel, VizeprĂ€sident der IHK fĂŒr Rheinhessen freut sich, dass diese Premiere von den Schulen so gut angenommen wurde und sich an den beiden Tagen fast 1.000 Besucher einmal ganz anders ĂŒber technische Berufe informiert haben.

Originalartikel: Nibelungen-Kurier

Bild von

Schließen